Web

 

GM gliedert E-Business-Unit wieder ein

19.11.2001
0

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der amerikanische Automobilhersteller General Motors (GM) wird seine erst vor rund zwei Jahren ausgelagerte E-Business-Sparte e-GM wieder in den Konzern integrieren. Die Eingliederung sei bereits in vollem Gange und werde voraussichtlich im Laufe des kommenden Jahres abgeschlossen sein, sagte GM-Sprecher Pat Morrissey. Im Rahmen der Restrukturierung sollen auch die derzeit rund 100 Beschäftigten in den Mutterkonzern überwechseln. Dieser Schritt bedeute keineswegs, dass GM seine E-Business-Aktivitäten zurückfahren werde, betonte Morrissey. Das Thema stehe auch weiterhin ganz oben auf der Prioritätenliste des Konzerns.

Der Autobauer hatte e-GM im August 1999 als eigenständige Geschäftseinheit an den Start geschickt. Unter ihrem Dach wurden unter anderem der Online-Autovertrieb "Buypower" sowie das Satelliten-gestützte Positionierungssystem "Onstar" zusammengeführt (Computerwoche online berichtete). Von Anfang an sei klar gewesen, dass die Internet-Unit wieder in den Konzern eingegliedert würde, sobald sich die Internet-Technologien als Teil der Geschäftsprozesse etabliert hätten, so Morrissey weiter.

Gartner-Analyst Thilo Koslowski bezeichnete die Maßnahme des Fahrzeugherstellers als einen "Schritt in die richtige Richtung". E-Business werde über kurz oder lang zu einem wesentlichen Bestandteil des Geschäftes - mit der Folge, dass das "e" über kurz oder lang zwangsläufig verschwindet. Die Integration vormals unabhängiger Internet-Abteilungen dokumentiere lediglich, dass sich die neuen Technologien schließlich in den Unternehmen etabliert hätten. (jw)