Web

 

Global Crossing steigert Umsatz und Verlust

02.08.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der weltweit aktive Netzdienstleister Global Crossing hat seinen Verlust im zweiten Fiskalquartal 2001 auf 629,6 Millionen Dollar oder 78 Cent je Aktie ausgeweitet. Dieses Ergebnis beinhaltet einmalige Aufwendungen in Höhe von rund 70,6 Millionen Dollar. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres betrug das Defizit noch 365,4 Millionen Dollar oder 62 Cent pro Aktie. Der Umsatz des auf den Bermudas ansässige Unternehmens-Carriers stieg im zweiten Dreimonatszeitraum 2001 gegenüber dem Vorjahr um 19 Prozent auf 1,07 Milliarden Dollar. Außerdem hat Global Crossing angekündigt 2000 Mitarbeiter zu entlassen. Das sind etwa 15 Prozent der Belegschaft. Weltweit will das Unternehmen 100 der insgesamt 600 Geschäftszentralen schliessen. Dadurch sollen jährlich bis zu 170 Millionen Dollar eingespart werden. Im dritten Quartal 2001 werde es jedoch unter anderem wegen der Jobkürzungen einmalige

Belastungen in Höhe von zwischen 250 Millionen und 325 Millionen Dollar geben.