Web

 

Gewinnrückgang bei SAP

20.07.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die SAP AG, Walldorf, hat heute die Ergebnisse für ihr zweites Fiskalquartal (Ende: 30. Juni 2000) veröffentlicht. Das Unternehmen wies einen Nettogewinn von 116 Millionen Euro oder 36 Cent pro Aktie aus, ein Rückgang um 18 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres (142 Millionen Euro). Der operative Gewinn ging übers Jahr sogar von 223 auf 151 Millionen Euro, also um 32 Prozent zurück. Erfreulicher entwickelte sich der Umsatz, den SAP von 1,26 Milliarden Euro im Vorjahresquartal um 19 Prozent auf 1,49 Milliarden Euro steigern konnte. Die Lizenzeinnahmen stiegen um 23 Prozent auf 554 Millionen Euro; davon entfielen nach Angaben des Unternehmens bereits 47 Prozent auf die neue Internet-Produktlinie "Mysap.com". Die Börse reagierte (insbesondere nach dem schlechten Abschneiden im ersten Quartal, Computerwoche.de berichtete) erfreut auf die Zahlen, die SAP-Aktie stieg heute im Verlauf des Handels bereits um mehr als sieben Prozent.

Regional gesehen konnte SAP im asiatisch-pazifischen Raum mit einem Umsatzplus von 67 Prozent auf 192 Millionen Euro am stärksten zulegen. Auch im strategisch wichtigen US-Markt stiegen die Einnahmen übers Jahr um 15 Prozent auf 598 Millionen Euro. Knapp dahinter landete die EMEA-Region (Europa, Mittlerer Osten und Afrika), wo SAP den Umsatz um 13 Prozent auf 708 Millionen Euro steigerte.

Für das erste Halbjahr ergibt sich ein Vorsteuergewinn von 288 Millionen Euro und ein Nettoprofit von 172 Millionen Euro. Der Umsatz der SAP im ersten Halbjahr summiert sich auf 2,68 Milliarden Euro. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres hatte SAP auf Basis von 2,33 Milliarden Euro Umsatz einen Nettogewinn von 240 Millionen Euro ausgewiesen.