Geschaeftsjahr 1994 mit Plus abgeschlossen Die Computer Management Group schiebt Boersengang auf

17.02.1995

ESCHBORN (CW) - Das europaeische Beratungsunternehmen CMG Computer Management Group hat sich trotz Gewinn- und Umsatzplus im abgelaufenen Geschaeftsjahr entschieden, im Fruehjahr 1995 nicht an die Londoner Boerse zu gehen.

"Die bekannten Schwierigkeiten und schlechten Ergebnisse einiger Software-Service-Unternehmen, die in letzter Zeit veroeffentlicht wurden, haben ohne Zweifel zu einem nachlassenden Vertrauen in den Boersenmarkt gefuehrt. Deshalb haben wir beschlossen, nicht schon im Fruehjahr 1995 an die Boerse zu gehen", begruendet CMG- Vorstandsvorsitzender Douglas Gorman die Entscheidung. Das Geschaeftsjahr 1994 wird voraussichtlich mit einem Umsatz von 145 Millionen Pfund Sterling (etwa 344 Millionen Mark) abgeschlossen. Das sind zwoelf Prozent mehr als im Vorjahr (129 Millionen Pfund). Das operative Ergebnis soll bei 13,7 Millionen Pfund und damit mindestens 25 Prozent ueber dem Vorjahresertrag (10,8 Millionen Pfund) liegen.