Web

 

Gerücht: Neue Kompressionssoftware vervierfacht Übertragungsraten

16.05.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Zwei namentlich bisher nicht genannte US-Companies sollen ein neues Kompressionsverfahren entwickelt haben, mit dem sich die Transferraten bei Datenübertragungen vervierfachen lassen. Damit ließe sich schon über eine physikalische Verbindung mit 9600 Bit/s (wie beim GSM-Standard) eine V.90-artige Datenmenge (56 Kbit/s) übertragen. Das eine Unternehmen hat laut "Computergram" den nötigen Algorithmus programmiert, das andere übernimmt die Anbindung an die bestehenden Installationen bei Carriern. Ruchbar geworden war die neue Technik, als das australische TK-Unternehmen Telstra sie Analysten vorführte. Diese bezeichneten die Software als "spektakulär", sie erreiche bis dato unerreichte Geschwindigkeiten.