Web

 

Gerücht: BT will Colt Telecom übernehmen

22.05.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Presseberichten zufolge interessiert sich British Telecom (BT) für den britischen Kabelnetzbetreiber Colt Telecom. Nach Angaben der britischen Zeitung "The Independent" will BT-Chef Ben Verwaayen mit dem Kauf des City-Carriers seiner defizitären Netzwerksparte BT Ignite auf die Sprünge helfen. Konkrete Übernahmepläne gebe es laut eingeweihter Kreise jedoch noch nicht, hieß es, die Idee sei aber in den vergangenen Wochen auf Vorstandebene diskutiert worden. Informelle Verhandlungen mit Colt-CEO Peter Manning könnten schon in diesem Sommer stattfinden. Als Übernahmepreis ist eine Summe von einer Milliarden Pfund (1,6 Milliarden Euro) im Gespräch. Beide Unternehmen wollten keine Stellungnahme zu den Vermutungen abgeben. Der Bericht steht aber im krassen Gegensatz zu den Plänen Verwaayens, den im vergangenen Geschäftsjahr

auf rund 13,7 Milliarden Pfund (21,8 Milliarden Euro) halbierten Schuldenberg von BT weiter abzubauen. Auf der anderen Seite könnte BT Ignite von der Übernahme profitieren: Colt betreibt Stadtnetze in 32 europäischen Großstädten und unterhält eine die lokalen Installationen verbindende Infrastruktur. Zu den Kunden zählen Unternehmen wie Reuters, Siemens oder die Deutsche Bank. Im ersten Quartal 2002 erzielte Colt vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (Ebitda) einen Gewinn von 9,8 Millionen Pfund (15,6 Millionen Euro), das entspricht einem Wachstum um 111 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Vor Steuern schrieb der Kabelnetzbetreiber allerdings einen Verlust von 47,8 Millionen Pfund (75,9 Millionen Euro). BT Ignite wiederum verursachte seiner Konzernmutter im Geschäftsjahr 2002 (Ende: 31. März) einen operativen Verlust in Höhe von 353 Millionen Pfund (560 Millionen Euro), gleichzeitig nahm BT eine 2,2 Milliarden Pfund (3,5 Milliarden Euro) hohe

Wertberichtigung auf die defizitäre Service-Tochter vor (Computerwoche online berichtete). (mb)