Web

 

Geringe Lebenserwartung für Internet-Beratungsfirmen

16.03.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die meisten der Internet-Beratungsfirmen werden bis Ende des Jahres ihre Geschäfte einstellen. Dieser Ansicht ist Geoff Unwin, Chief Executive des Dienstleistungs- und Beratungsunternehmen Cap Gemini Ernst & Young. Unwin zufolge existiert zwischen den Unternehmen eine starker Konkurrenz, die die Firmen vor allem im Bereich "Web Design" unter erheblichen Preisdruck gegenüber ihren Mitbewerbern setzt. Die Einschätzungen beruhen unter anderem auf den jüngsten Geschäftsergebnissen von E-Service-Companys wie Pixelpark oder Razorfish. Der Bertelsmanns Internet-Beratungsableger Pixelpark hatte für sein letztes Fiskalhalbjahr (Juli bis Dezember 2000) bei einem Umsatz von 55 Millionen Euro einen unerwartet hohen Verlust (Ebitda) von 5,9 Millionen Euro ausgewiesen. Zum Vergleich: Cap Gemini Ernst & Young hat im Geschäftsjahr 2000 seinen konsolidierten Umsatz gegenüber dem Vorjahr um

60,8 Prozent auf 6,93 Milliarden Euro gesteigert. (Computerwoche online berichtete).