Web

 

General Motors gibt Gas im Internet

05.02.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Automobilhersteller General Motors verstärkt seine Aktivitäten im Internet: Beim Projekt "Autocentric" sollen die 7800 GM-Händler Autos auch online anbieten. Zunächst wolle man jedoch die Akzeptanz der Händler abwarten: Den Vertragspartnern sollen insgesamt 25 Millionen Autocentric-Anteile angeboten werden. Finde diese Offerte kein Interesse, so werde man den Plan auch nicht realisieren.

Laut Michael Grimaldi, Vice President bei General Motors, soll Autocentric keinesfalls ein Instrument werden, über das der Hersteller seine Autos direkt verkaufen wird. Davor haben indes viele Händler in den USA Angst. Laut einer Studie von Forrester Research ist die Zufriedenheit der amerikanischen Vertriebspartner mit den Auto-Herstellern so gering wie seit zwölf Jahren nicht mehr. Über die Hälfte der Befragten erklärte, die Produzenten beeinträchtigen durch Direkt-Verkäufe via Internet zunehmend ihr traditionelles Geschäft.