Die Cloud als Innovationstreiber: Ganzheitliche Strategien, Konzepte und praktische Ratgeber für Ihr digitales Business.

Hybrid-Cloud-Migration

Genaue Planung statt Lift-and-Shift

23.11.2020
Hybrid-Cloud-Modelle bieten viele Vorteile, erhöhen aber auch die Komplexität und den Managementaufwand. Dabei können Compliance und Sicherheit auf der Strecke bleiben. Gefragt ist daher ein differenzierter Ansatz, der alle Aspekte berücksichtigt.

Laut Analystenhaus IDC hat die Hybrid Cloud in den vergangenen 24 Monaten rasch Einzug in die deutschen Unternehmen gehalten. Bereits 27 Prozent nutzen diese Kombination interner IT-Ressourcen mit Cloud-Services im Produktiveinsatz.

Bei der Planung und Umsetzung einer Hybrid-Cloud-Strategie sind vielfältige Kompetenzen gefragt.
Bei der Planung und Umsetzung einer Hybrid-Cloud-Strategie sind vielfältige Kompetenzen gefragt.
Foto: SFIO CRACHO - shutterstock.com

In vielen Fällen entstehen Hybrid-Szenarien der IT-Nutzung allerdings eher zufällig, etwa wenn Fachbereiche Cloud-Services abonnieren, ohne dies mit der IT-Abteilung abzusprechen. Dieses Vorgehen kann zu einer Reihe von Problemen führen. Sicherheit und Compliance leiden, wenn beispielsweise Passwortrichtlinien nicht eingehalten werden oder sensible Daten in eine Public Cloud gelangen. Nutzen mehrere Abteilungen parallel verschiedene Cloud-Services für dieselbe Aufgabe, entstehen unnötige Kosten und Reibungsverluste. Sind Cloud-Services nicht in die Backup-Infrastruktur des Unternehmens eingebunden, droht der Verlust geschäftskritischer Daten.

Die fünf Phasen einer Hybrid-Cloud-Migration

Um diese Risiken zu minimieren, sollte eine Hybrid-Cloud-Strategie ganzheitlich geplant und umgesetzt werden. Ein strukturiertes Vorgehen verhindert dabei, dass wichtige Aspekte vergessen werden. Es sorgt darüber hinaus für einen möglichst reibungslosen Verlauf des Projekts. Cloud-Experte Marc Lehmann, IT-Business-Architekt beim Bechtle IT-Systemhaus Stuttgart empfiehlt dafür die folgenden Schritte:

1. Bedarf und Anforderung

Zunächst einmal gilt es zu entscheiden, ob Hybrid Cloud nur als Übergangslösung für einen Cloud-only-Ansatz dient oder langfristig das Betriebsmodell der Wahl sein soll. Beratungsangebote wie der Chancen Workshop von Bechtle können hier Klarheit schaffen.

In den Workshops wird geprüft, welchen konkreten Bedarf ein Unternehmen hat und wie sich dieser mittel- und langfristig auf die Anforderungen auswirkt. Gemeinsam mit dem Kunden beantworten die Bechtle IT-Business-Architekten unter anderem Fragen nach der Zielsetzung des Unternehmens, aber auch welche regulatorischen Vorgaben und vertragliche Verpflichtungen eingehalten werden müssen. "Vor allem Unternehmen mit sensiblen Daten und Geschäftsgeheimnissen entscheiden sich oft für Hybrid Cloud", weiß Lehmann aus eigener Erfahrung, "dann können beispielsweise Forschung und Entwicklung abgeschottet im eigenen Rechenzentrum betrieben werden, während Verwaltungsaufgaben und andere Commodity-Funktionen in die Cloud ausgelagert werden."

2. Analyse und Entwurf

Wesentlicher Bestandteil dieser Phase ist auch das Cloud Readiness Assessment, das Bechtle anbietet. Es schafft Klarheit darüber, wie reif ein Unternehmen für den Cloud-Einsatz ist und welche Services zu den Anforderungen passen. "Letztendlich ist es aber immer auch eine strategische Entscheidung, ob und in welchem Umfang ein Unternehmen Cloud-Services einsetzen will," sagt Lehmann.

3. Definition der Lösung

Sobald die IT-Business-Architekten das Anforderungsmanagement und die fachliche Einschätzung abgeschlossen haben, werden erste Lösungsbausteine einer zukünftig möglichen IT-Lösung für das Unternehmen entwickelt. Diese Lösungsszenarien werden dann gemeinsam betrachtet und eine erste Roadmap für den möglichen Übergang erstellt.

4. Migrationsplanung

Steht fest, welche Services aus der Cloud bezogen werden sollen, geht es in die Migrationsplanung. Gemeinsam mit dem Kunden legen die IT-Business-Architekten die Rahmenbedingungen für die Migration fest. Damit Geschäftsprozesse nicht ins Stocken geraten, werden alle Server, Applikationen und Daten erfasst und dafür gesorgt, dass der Übergang in die Hybrid-Cloud-Architektur unterbrechungsfrei abläuft. Ein wesentlicher Bestandteil dieser Phase ist die Risikoanalyse. "Alle relevanten Risiken für IT und Daten werden erfasst und in einer Matrix dargestellt, die auch als Basis für spätere Audits dienen kann" erläutert der IT-Business-Architekt das Vorgehen.

5. Realisierung

Erst wenn sichergestellt ist, dass keine Hindernisse mehr im Weg stehen und alles berücksichtigt wurde, erfolgt die Umsetzung des Migrationsplans.

6. Betrieb

Der Betrieb einer hybriden IT-Architektur erfordert zusätzliches Personal und Know-how, das in vielen Unternehmen fehlt. Entlastung bieten hier die Managed Services von Bechtle. "Wir können das Management der Cloud-Services komplett übernehmen, sodass der Kunde damit keine Aufwände hat", sagt Lehmann.

Umsetzung erfordert vielfältiges Know-how

Die Umsetzung hybrider Cloud-Szenarien erfordert umfangreiches Spezialwissen, sagt Lehmann: "Die Themenfelder reichen von Citrix über Microsoft bis hin zu SAP. Das kann eine Person allein nicht abdecken."

Bechtle unterhält für diese Aufgaben spezialisierte Kompetenzzentren wie zum Beispiel das Bechtle SAP Competence Center in Bonn. In den Systemhäusern decken Bechtle Consultants fachliche Fragen ab und unterstützen die IT-Business-Architekten mit Expertenwissen. "Wir sind dadurch komplett anbieterneutral und decken gleichzeitig die Anforderungen der Kunden vollständig ab", betont Lehmann.

Fazit

Hybrid Cloud ist ein attraktives Betriebsmodell, das die Vorteile lokaler IT-Infrastrukturen mit der Schnelligkeit und Flexibilität der Cloud verbindet. Mit der Wahl hybrider Bereitstellungsmodelle steigen jedoch Komplexität und Managementaufwand. Auch Maßnahmen für IT-Sicherheit und Datenschutz müssen überdacht und gegebenenfalls neu justiert werden.

Deshalb sollten vor der Migration in eine hybride Cloud-Architektur alle Chancen und Risiken sorgfältig bedacht werden, um das volle Potenzial der Hybrid Cloud nutzen zu können.

Angesichts der Vielfältigkeit und Komplexität benötigen Unternehmen auf diesem Weg kompetente Unterstützung, wie sie die Bechtle IT-Systemhäuser mit ihren IT-Business-Architekten und Consultants bieten. Mit Spezialisten in allen Kompetenzbereichen können die Bechtle-Experten nicht nur jedes Hybrid-Cloud-Szenario entwerfen und umsetzen, sondern auch betreiben.