Unternehmen benötigen eine digitale Strategie, die ihren Mitarbeitern die Arbeit wesentlich erleichtert. Eine zentrale Rolle spielt dabei die Digitalisierung von Workflows. Lernen Sie hier Konzepte kennen, die den Menschen in den Fokus nehmen.

ServiceNow und Accenture

Gemeinsame Tochter hilft bei digitaler Transformation

20.11.2020
In einem neuen Joint-Venture bündeln ServiceNow und Accenture ihre Ressourcen, um branchenspezifische Transformationslösungen zu bieten. Services rund um Mitarbeiter-Workflows und den digitalen Arbeitsplatz machen den Anfang.

Die Zusammenarbeit zwischen ServiceNow und Accenture kann auf eine mehrjährige Geschichte zurückblicken. Als Kunde von ServiceNow nutzt das renommierte Technologie-Beratungshaus seit vielen Jahren die Workflows der Now Platform für die Rechnungsverarbeitung, das Asset Management, den umfangreichen Service Desk sowie zur Steuerung der eigenen IT-Prozesse mithilfe Künstlicher Intelligenz. Hinzu kommen Workflows für die eigene Belegschaft. Erst kürzlich hat Accenture beispielsweise seinen mehr als 500.000 Mitarbeitern die Now Mobile App zur Verfügung gestellt.

Die Accenture ServiceNow Business Group soll Kunden aus dem privaten und öffentlichen Sektor dabei unterstützen, ihre digitale Transformation zu beschleunigen.
Die Accenture ServiceNow Business Group soll Kunden aus dem privaten und öffentlichen Sektor dabei unterstützen, ihre digitale Transformation zu beschleunigen.
Foto: marvent - shutterstock.com

Außerdem ist Accenture als ServiceNow Global Elite Partner einer der größten globalen Go-to-Market-Partner von ServiceNow und Gewinner der Auszeichnung "Global Partner of the Year" im Jahr 2020. Doch Bill McDermott, seit knapp einem Jahr CEO von ServiceNow, sieht in dieser Beziehung ein viel größeres Potenzial. "Die Partnerschaft zwischen ServiceNow und Accenture führt erstklassige Teams, Know-How und unsere moderne Workflow-Plattform zusammen, um die digitale Transformation in jedem Unternehmen zu beschleunigen", sagte er anlässlich der Gründung einer gemeinsamen Tochterfirma, in der nun die gemeinsamen Aktivitäten gebündelt werden sollen.

Kunden bei der Digitalisierung helfen

"Führungskräfte in allen Unternehmen wissen, dass ihre Technologien des 20. Jahrhunderts zu langsam sind und zu sehr in Silos und im Status quo feststecken, um den dynamischen digitalen Anforderungen der Mitarbeiter und Kunden von heute gerecht zu werden", so McDermott. Nun sei Geschwindigkeit, Agilität und Resilienz gefragt. Das gemeinsame Unternehmen wolle allen Organisationen bei ihren Bemühungen helfen, ein digitales Unternehmen des 21. Jahrhunderts zu werden.

Die Accenture ServiceNow Business Group soll Kunden aus dem privaten und öffentlichen Sektor dabei unterstützen, ihre digitale Transformation zu beschleunigen und künftigen Herausforderungen besser gerecht zu werden. Das fängt bei der Produktivität der eigenen Belegschaft an: Zum Portfolio des Joint Ventures gehört zum Beispiel die Bereitstellung von Self-Service- und Remote-Work-Programmen, die Mitarbeitern und Kunden mehr Flexibilität, Mobilität und Wahlmöglichkeiten bei der Gestaltung ihrer Arbeit bieten sollen.

Dies soll vor allem durch die Einrichtung eines moderneren Arbeitsplatzes mit plattformgesteuerten, technologiegestützten Workflows geschehen. Es soll Unternehmen in eine bessere Position bringen, um Geschäftsanforderungen auszubalancieren, Kundenwünsche zu erfüllen, das Engagement der Mitarbeiter zu fördern, Produktivitätserwartungen zu erfüllen und Kostenoptimierungen am Arbeitsplatz zu realisieren.

Bill McDermott: „Führungskräfte in allen Unternehmen wissen, dass ihre Technologien des 20. Jahrhunderts zu langsam sind."
Bill McDermott: „Führungskräfte in allen Unternehmen wissen, dass ihre Technologien des 20. Jahrhunderts zu langsam sind."
Foto: ServiceNow

Branchenspezifische Programme

Die Accenture ServiceNow Business Group plant, Unternehmen branchen- und bereichsspezifische Lösungen und Dienstleistungen anzubieten. Diese sollen die digitalen Transformationsprogramme von Unternehmen in den Bereichen Telekommunikation, Finanzdienstleistungen, Öffentliche Verwaltung, Fertigung, Gesundheitswesen sowie Life Science beschleunigen. Die Workflow-Innovation wird sich auf Mitarbeiterengagement, Kundenservice, künstliche Intelligenz für den IT-Betrieb sowie Sicherheit und Risikomanagement konzentrieren. Weitere Branchenlösungen sollen bald folgen.

Die Mannschaft der neuen Business Group wird dabei von etwa 8.500 Accenture-Fachleuten unterstützt, die mit der Produktlinie von ServiceNow vertraut sind. Sie vereint Experten aus beiden Unternehmen mit Spezial-Know-how in den Bereichen Transformations-Workflow, Plattformentwicklung, Marketing, Vertrieb und Unternehmensentwicklung in zahlreichen Branchen. Ihre Aufgabe besteht nun darin, branchenspezifische Lösungen zu entwickeln, die Kunden messbare Benefits liefern.

Einige solcher Lösungen sind bereits im Einsatz, auch in Deutschland. Zum Beispiel nutzt Boehringer Ingelheim, ein führendes Pharmaunternehmen mit mehr als 51.000 Mitarbeitern, die Now Platform von ServiceNow und Dienstleistungen von Accenture, um eine nahtlose und benutzerfreundliche Experience für globale Mitarbeiter und Kunden zu schaffen. "Unsere Arbeit mit Accenture und ServiceNow hat unsere Innovationskraft strategisch gestärkt", erklärt Andreas Henrich, Corporate Vice President of IT Enterprise Data Services bei Boehringer Ingelheim. Das Unternehmen habe durch die Optimierung der Mitarbeitererfahrung seine Arbeitsprozesse effizienter gestaltet und die Komplexität der eigenen Systemen reduziert, sodass das Geschäft nun auf Wachstum ausgerichtet sei.