Web

 

Geht DoubleClick an Microsoft?

28.03.2007
Die Online-Werbefirma DoubleClick schaut sich derzeit nach einem möglichen Käufer um.

In aktiven Verhandlungen stehe DoubleClick neben anderen Interessenten auch mit Microsoft, berichtet das "Wall Street Journal" unter Berufung auf Insider. Beim Ausloten seiner Möglichkeiten lasse sich DoubleClick von Morgan Stanley beraten; erwogen werde auch ein Börsengang.

DoubleClick ist derzeit mehrheitlich im Besitz der Private-Equity-Firma Hellman & Friedman aus San Francisco. Diese hatte den Online-Vermarkter im Jahr 2005 für rund 1,1 Milliarden Dollar übernommen und seither eine Reihe von Sparten geschlossen und das Geschäft neu aufgestellt. Die Beteiligungsfirma will nun den Quellen zufolge mindestens zwei Milliarden Dollar für DoubleClick herausholen.

Microsoft könnte mit einer Übernahme sein Geschäft mit Internet-Werbung ausbauen. Der Redmonder Konzern investiert derzeit massiv in diesem Bereich und hat bereits ein eigenes System zur Vermarktung von Online-Werbung gestartet. Mit diesem liegt es aber wie auch bei der Web-Suche hinter Google und Yahoo! zurück.

DoubleClick hat laut "WSJ" im vergangenen Jahr rund 150 Millionen Dollar umgesetzt, davon rund 100 Millionen mit der Auslieferung von Werbung auf Web-Seiten. Eine Firmensprecherin wollte weder diese Zahlen bestätigen noch zu den Verkaufsgerüchten Stellung nehmen. (tc)