Windows 10

Geheime Windows-Funktionen nutzen

18.02.2018
Von Thorsten Eggeling und Peter-Uwe Lechner
Auch unter Windows 10 verbietet Ihnen Microsoft den Zugriff auf wichtige Einstellungen. Holen Sie sich dieses Recht zurück: Durch clevere Registry-Eingriffe bekommen Sie die volle Kontrolle über Windows.
Der Winoptimizer spürt alle automatisch startenden Programme mithilfe des Startup Tuners auf.
Der Winoptimizer spürt alle automatisch startenden Programme mithilfe des Startup Tuners auf.

Teilweise hält Microsoft es nicht für notwendig, Anwendern den schnellen Zugriff auf Systemeinstellungen zu ermöglichen. Manchmal handelt es sich auch um Optionen, die Windows-Entwickler für interne Tests verwenden und die erst in späteren Versionen den Einzug in die Konfigurationsoberfläche finden sollen. Mit entsprechenden Eingriffen in das System kommen Sie dennoch zu den Einstellungen und schalten etwa versteckte Optionen ein.

Startprobleme

Sollte Windows nicht wie vorgesehen starten oder startet das System unerwünschte Programme, dann sollten Sie die Einstellungen anpassen.

So sollte die Option „Schnellstart aktivieren“ änderbar sein.
So sollte die Option „Schnellstart aktivieren“ änderbar sein.

PROBLEM: Langsamer Systemstart. Da das aktuelle Windows 10 seinen eigenen Code sehr effizient bootet, lässt sich der Windows-Start an dieser Stelle kaum weiter beschleunigen.

LÖSUNG: Woran Sie jedoch noch drehen können, sind die Programme, die sich automatisch mit Windows starten lassen. Dafür bietet der Winoptimizer einen Startup-Manager. Er zeigt Ihnen an, was alles automatisch mit Windows gestartet wird und lässt Sie diese Einträge deaktivieren oder löschen. Sie rufen die Funktion über "Module -> Leistung steigern -> Startup Tuner" auf. Über das Klappmenü rechts oben bei "Anzeigen" filtern Sie die Ergebnisliste. Gehen Sie nun dort alle Filter der Reihe nach durch und überprüfen Sie jeweils, welche Programme Sie nicht mehr automatisch mit Windows starten lassen möchten.

Außerdem haben Sie die Möglichkeit, die für den Windows-Start wichtigen Systemdateien vom Defragmentierungsprogramm optimieren zu lassen. Diese Maßnahme bringt etwas für Nutzer von Magnetfestplatten (HDDs). Wer eine moderne SSD verwendet, braucht keine Defragmentierung durchzuführen. Im Gegenteil - dies verringert nur die Lebensdauer der SSD. Der Winoptimizer zeigt Ihnen aber auch eine entsprechende Warnung an.

DIGITAL INNOVATION Award - bewerben Sie sich jetzt!

Für Nutzer von HDDs: Gehen Sie auf "Optionen -> Einstellungen -> Defrag 3 -> Boottime Defragmentierung" und aktivieren Sie die Checkbox auf dieser Seite. Der erste Neustart wird dann aber länger dauern als gewohnt, da zunächst die Dateien auf den schnelleren Bereich der Festplatte verschoben werden müssen.

Inhalt dieses Artikels