Web

 

Gefängnisstrafe wegen sexueller Belästigung per E-Mail

21.02.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - In Hongkong ist ein 23-Jähriger wegen sexueller Bedrohung über das Internet zu einer Gefängnisstrafe von einem Jahr verurteilt worden. Einen Bericht der "South China Morning Post" zufolge hatte der Mann zwei Studentinnen über einen Zeitraum von acht Monaten in der elektronischen Post mit Vergewaltigung gedroht. Außerdem schüchterte er die Opfer mit aggressiven Fotos und Horrorgeschichten über Vergewaltigungen von College-Studentinnen ein. Das Gericht bezeichnete den Fall als einen der ernstesten seiner Art.

Der Mann, der sich selbst als "Superhacker" bezeichnet, hatte dem Zeitungsbericht zufolge auch die Internet-Aktivitäten der beiden Frauen überwacht. Die Polizei ist dem Täter über seine E-Mail-Adresse auf die Spur gekommen. Dabei wurden die Beamten vom FBI unterstützt.