Web

 

Gates bleibt reichster Amerikaner

06.04.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Das Vermögen der meisten Führungskräfte von Hightech-Konzernen hat sich angesichts der jüngsten Entwicklung der Aktienmärkte verringert. Bill Gates rangiert zwar immer noch auf dem ersten Platz der neuesten Liste der 400 wohlhabensten Amerikaner des Wirtschaftsmagazins "Forbes", hat jedoch durch den gesunkenen Wert der Microsoft-Aktie rund 39 Milliarden Dollar verloren. Diese Summe ist übrigens doppelt so hoch wie das Bruttoinlandsprodukt des südamerikanischen Landes Ecuador.

Das Aktienpaket von Amazon-Gründer Jeff Bezos sank im Wert von 7,7 Milliarden Dollar vor einem Jahr auf nunmehr 1,2 Milliarden Dollar (minus 84 Prozent). Die Nummer zwei der Forbes-Liste, Oracle-Chef Larry Ellison, musste einen Kursverfall seiner Anteilscheine um 61 Prozent hinnehmen. Das entspricht einem Verlust von etwa 16 Milliarden Dollar.