Web

 

Gartner: Weltweiter Chipmarkt wächst 2004 um 23 Prozent

22.12.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Das Marktforschungsinstitut Gartner ist zuversichtlich, dass die weltweiten Halbleiterumsätze 2004 um 23 Prozent wachsen. Obwohl es im zweiten Halbjahr wegen der hohen Lagerbestände zu einer industrieweiten Abschwächung gekommen sei, gehen die Marktforscher weiterhin von einem Anstieg auf 218 Milliarden Dollar aus.

Im Gegensatz zu früheren Jahren hätten die Hersteller auf die rückläufige Nachfrage schnell reagiert und ihre Produktion gedrosselt, erklärt Gartner-Analyst Gerald Van Hoy. Damit sei es ihnen gelungen, einen ähnlichen Crash wie im Jahr 2001 zu vermeiden.

Die Rangliste der weltweit größten Halbleiter-Hersteller führt Intel mit einem Marktanteil von 13,7 Prozent und 30,5 Milliarden Dollar Umsatz mittlerweile das 13. Jahr in Folge an. Auf dem zweiten Platz konnte sich Samsung behaupten. Die Chiperlöse des südkoreanischen Elektronikherstellers stiegen in diesem Jahr um fast 50 Prozent auf 15,6 Milliarden Dollar, der Marktanteil verbesserte sich gegenüber 2003 von 5,9 auf sieben Prozent. Texas Instruments erreichte 2004 mit einem Anteil von 4,4 Prozent den dritten Platz, gefolgt von Infineon Technologies (vier Prozent). Das Münchner Unternehmen ist laut Forrester gleichzeitig der nach Umsatz größte europäische Chiphersteller. (mb)