Web

 

Gartner: Softwareausgaben steigen 2003 um 3,5 Prozent

18.03.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Nach Schätzungen der Gartner-Tochter Dataquest werden die weltweiten Softwareausgaben in diesem Jahr gegenüber 2002 wieder leicht von 73,5 Milliarden auf 76,1 Milliarden Dollar ansteigen. Dies entspricht einem Wachstum um immerhin 3,5 Prozent, nachdem der Softwaremarkt im Vorjahr noch um 0,7 Prozent geschrumpft war. Die Marktforschungsgesellschaft rechnet jedoch damit, dass die Unternehmen zunächst nur zögerlich investieren und dem Softwaremarkt erst gegen Ende des Jahres einen leichten Zuwachs bescheren. Dabei werden die Firmen in diesem und dem nächsten Jahr primär Geld für Software ausgegeben, die ihnen hilft, mehr aus ihrer bestehenden IT-Infrastruktur herauszuholen und die Betriebskosten zu senken. Um ihre neuen Investitionen zu schützen, ziehen sie dabei die Angebote der großen Hersteller gegenüber denen kleinerer und spezialisierter Softwarefirmen vor, so Dataquest.

Da zurzeit keine große technische Entwicklung, etwa eine neue Plattform, in Aussicht stehe, erwarten die Auguren bis Ende 2005 oder 2006 nur ein mäßiges Wachstum im Softwaremarkt. (mb)