Web

 

Gartner: Reintegration von SAP Portals/Markets ein Plus

22.04.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Experten von Gartner bewerten die von SAP angekündigte Reintegration ihrer US-Internettöchter SAP Portals und SAP Markets in den Unternehmensbereich Collaborative Applications (Computerwoche online berichtete) positiv. Zumindest für die meisten Kunden, die von weniger Komplexität der Integrationstechniken über das breite SAP-Portfolio hinweg, dem Abbau von Konflikten in den Vertriebskanälen sowie Standard-Support-Prozessen profitierten. Anders, so Gartner, sehe die Sache für Kunden und Partner aus, die auf die Vision von SAP Portals gesetzt hätten. Nach der Rückholung sei es schwieriger, die Produkte außerhalb der installierten SAP-Basis zu verkaufen.

Die Konsolidierung war aus Sicht der Experten unausweichlich. Sowohl die Marktplatz- als auch die Portaltechnik hätten sich von rein technischen Bemühungen in Richtung anwendungsgetriebener Märkte weiterentwickelt. Die beiden Internet-Töchter konnten sich aber anfänglich schneller entwickeln als das innerhalb des Gesamtkonzerns möglich gewesen wäre - für SAP, das hier deutlichen Nachholbedarf hatte, ein wichtiger Punkt.

Dass der frühere Toptier-Mann Shai Agassi in den SAP-Vorstand berufen wurde, wertet Gartner ebenfalls als erfreulich. Agassi könne frischen Wind und Unternehmergeist in die Chefetage bringen und werde sicher - wenn auch in kleinerem Maßstab - den Nicht-SAP-Markt angehen.

Kunden sollten die weitere Entwicklung des neuen Geschäftsbereichs aufmerksam verfolgen, raten die Analysten, denn er werde vermutlich einen Großteil zukünftiger Software-Funktionalität entwickeln. Für Nichtkunden bedeute die Ankündigung möglicherweise eher einen möglichen Rückschritt in die proprietäre Richtung denn ein stärkeres Engagement in Sachen Open Systems. (tc)