Web

 

Gartner prognostiziert starkes WLAN-Wachstum

01.07.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Anzahl der WLAN-Zugänge (Wireless LAN) wird sich bis zum Jahr 2005 verdoppeln, haben die Marktforscher von Gartner in einer Studie ermittelt. Allerdings werde es noch drei bis fünf Jahre dauern, bis sich die Mehrzahl der Anwender für die Nutzung der Hot Spots entscheide. Frustrierend seien bislang neben der geringen Zahl an WLAN-Zugängen der Mangel an konsistenten Billing-Systemen, sagte Gartner-Analyst Ken Dulaney.

Demnach waren Ende 2002 weltweit knapp 15.000 Hot Spots vorhanden. Die Zahl soll in diesem Jahr auf rund 71.000 und bis 2005 auf knapp 152.000 steigen. In diesem Jahr rechnet Gartner mit 9,3 Millionen Nutzern der Zugangsknoten, 6,8 Millionen mehr als im letzten Jahr. Europa liegt mit 1,7 Millionen Nutzern hinter dem asiatisch-pazifischen Raum (2,7 Millionen) und Nordamerika (4,7 Millionen) zurück.

Für die Akzeptanz der WLANs ist laut Studie nicht alleine die flächendeckende Versorgung entscheidend. Vielmehr erwarten Anwender ein problemloses Roaming ohne langwierige Anmeldeprozeduren zwischen Netzen verschiedener Anbieter und eine unkomplizierte Abrechnung der anfallenden Gebühren.

In diesem Jahr etablieren sich öffentliche WLANs hauptsächlich in großen Shopping-Zentren, Kaffehäusern, Restaurants und Tankstellen, so Gartner. Viele Hot Spots finden sich auch auf Flughäfen, Bahnhöfen, Hotels, und in öffentlich zugänglichen Bereiche von Unternehmen. Laut Gartner haben in den USA bereits mehrere Kommunen ihre Innenstähdte flächendeckend mit Funknetzen ausgestattet. Als Beispiel nennen die Marktforscher Long Beach in Kalifornien. (lex)