Web

 

Gartner: Outsourcing will gemanagt sein

04.09.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Das Marktforschungsunternehmen Gartner hat ermittelt, dass die meisten Unternehmen nicht darauf vorbereitet sind, die von ihnen angeheuerten Outsourcing-Anbieter zu verwalten und deren Arbeit exakt zu kontrollieren. Die Experten erwarten, dass im Jahr 2005 zwart 70 Prozent aller Unternehmen mehr als drei IT-Dienstleister für Projekte in Schlüsselbereichen beschäftigen werden, dass aber weniger als zehn Prozent die Arbeit der Outsourcer effektiv managen können. Sie können nicht sicher stellen, dass Ziele und Erwartungen der Auslagerungen auch tatsächlich erfüllt werden. Ergebnis sei oftmals ein geringer "Return on service value", insbesondere dann, wenn ein Kunde mehrere Outsourcer beschäftige, die miteinander kooperieren und interagieren müssten.

Um dies zu vermeiden, empfiehlt Analyst Chris Ambrose: "Der Schlüssel zur Verwaltung eines einzelnen oder mehrerer Outsourcer ist die Entwicklung des richtigen Kontrollmodells, der richtigen Organisationsstruktur, einer ausgewogenen Verteilung von Skills sowie die Etablierung der richtige Rollen und Verantwortlichkeiten innerhalb des Unternehmens." Unternehmen müssten ihre Outsourcing-Aktivitäten proaktiv leiten. Dies sei für IT-Manager und CIOs aufgrund des Trends zu mehr Dienstleistern zunehmend wichtig. (tc)