Web

 

Gartner nimmt PC-Marktprognose zurück

16.08.2004

Das Marktforschungsinstitut Gartner erwartet nach einem vorläufigen Forecast zum dritten Quartal, dass der weltweite PC-Markt im Jahr 2004 um 12,6 Prozent (oder 185 Millionen Einheiten) wächst. "Revidierte Szenarien" zeigten gleichzeitig, dass das Wachstum auch noch geringer ausfallen könne, so die Auguren. Im zweiten Quartal hatte Gartner noch ein Plus von 13,4 Prozent in Aussicht gestellt. "Aktuelle Daten zur US-Wirtschaft erhöhen die Unsicherheit über die Leistung des PC-Markts im zweiten Halbjahr", erklärte Kiyomi Yamada, zuständig für Gartners Client Platforms Research. "Jeglicher wirtschaftlicher Abschwung würde sich sowohl im professionellen wie im Home-PC-Markt bemerkbar machen. Wir glauben aber, dass der Markt für 2004 am wahrscheinlichsten auf ein zweistelliges Wachstum hinausläuft."

George Shiffer, Principal Analyst Client Platforms Research, ergänzt: "Die PC-Nutzer sitzen auf einer alternden installierten Basis, die reif für einen Austausch bleibt. So lange die wirtschaftlichen Bedingungen dies unterstützen, werden die Anwender darauf antworten. Der jüngste Anstieg des Ölpreises und Gerüchte um eine Schwäche der US-Wirtschaft steigern allerdings die Wahrscheinlichkeit, dass dieser Austauschzyklus durch externe Einflüsse unterhöhlt werden könnte." (tc)