Web

 

Gartner: Globaler E-Commerce-Boom zu Weihnachten

18.09.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die weltweit wachsende Verbreitung des Internet wird im vierten Quartal 2000 auch außerhalb der USA zu steigenden Einnahmen im elektronischen Handel führen. Dies prophezeit das Marktforschungsunternehmen Gartner Group in seiner jüngsten Prognose zur globalen Entwicklung des E-Commerce. Für das vierte Quartal dieses Jahres, welches das wichtige Weihnachtsgeschäft mit einschließt, erwarten die Auguren eine Zunahme der weltweit erzielten Umsätze von rund 85 Prozent auf 19,5 Milliarden Dollar. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres wurden noch 10,53 Milliarden Dollar erwirtschaftet. Garnter zufolge wird der Anteil Nordamerikas dabei von knapp 60 Prozent im vergangenen Jahr auf nunmehr 54,6 Prozent schrumpfen. Dessen ungeachtet soll der in dieser Region erzielte Umsatz im E-Commerce um knapp 70 Prozent von 6,3 Milliarden Dollar im vierten Quartal 1999 auf 10,72 Milliarden Dollar zunehmen.

Europas Anteil an den globalen Einnahmen wird voraussichtlich von 26 Prozent auf 27,5 Prozent wachsen. Dies entspricht einer Zunahme von 2,74 Milliarden Dollar auf 5,38 Milliarden Dollar.

Für Japan erwarten die Marktforscher der Gartner Group, dass der im Handel über das Internet erzielte Umsatz von 460 Millionen Dollar im vierten Quartal 1999 auf 1,31 Milliarden Dollar ansteigt. Im Vergleich zum Vorjahresquartal ist der Anteil der ostasiatischen Industriemacht am weltweiten E-Commerce von 4,4 Prozent auf 6,7 Prozent gewachsen. In den restlichen Ländern der Region Asien-Pazifik sollen die Einnahmen auf 1,6 Milliarden Dollar zunehmen (4. Quartal 1999: 840 Millionen Dollar), was einem Weltmarktanteil von 8,2 Prozent entspricht. Auch der Rest der Welt wird den Auguren zufolge einen Boom im elektronischen Weihnachtsgeschäft erleben. Diese Länder werden voraussichtlich 520 Millionen Dollar umsetzen (Vorjahresquartal: 180 Millionen Dollar) und damit einen Anteil von 2,7 Prozent am globalen Handel in diesem Marktsegment erreichen.