Web

 

Gartner G2: Europäer kaufen mehr Weihnachtsgeschenke online als Amerikaner

29.10.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Nach Schätzungen des Marktforschungsunternehmen Gartner G2 werden die Europäer in diesem Jahr erstmals mehr Geld online für Weihnachtsgeschenke ausgeben als die Nordamerikaner. Gleichzeitig soll der weltweite E-Commerce-Umsatz im vierten Quartal gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 48 Prozent auf 38,2 Milliarden Dollar ansteigen. Die Marktforscher rechnen damit, dass die Online-Einnahmen in Europa in diesem Zeitraum um knapp zwei Drittel auf 15,77 Milliarden Dollar wachsen. Für die USA erwarten die Auguren nur einen Zuwachs um 32 Prozent auf 15,66 Milliarden Dollar.

Als Hauptgrund für den Anstieg auf dem alten Kontinent sieht Gartner-Analystin Gill Mander die Fortschritte der Unternehmen bei der Integration ihres herkömmlichen Postversands mit dem Internet-Auftritt. Der Trend gehe dahin, dass immer mehr Nutzer insbesondere Kleidung und Spielwaren im Katalog auswählen und dann online bestellen, erläutert sie. Der US-Markt sei dagegen mit 108 Millionen Internet-Nutzern, darunter 77 Millionen Online-Käufern, inzwischen fast gesättigt. Für eine steigende Anzahl von ihnen stelle sich nicht mehr die Frage, ob sie Weihnachtsgeschenke online kaufen, sondern wie viel, fügt David Schehr, Leiter der Research-Abteilung von Gartner G2, hinzu.

Durch die rasant wachsende Zahl der Surfer werden in diesem Jahr auch die Weihnachtserlöse in der Asien-Pazifik-Region leicht ansteigen, schätzen die Marktforscher. Da die relativ jungen Nutzer in China und Indien allerdings auch weniger verdienen, sei der Zuwachs aber gering. (mb)