Web

 

Gartner: EMEA-Server-Stückzahlen wachsen um 21 Prozent

09.12.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Nach Zählung von Gartner wurden in der Region EMEA (Europa, Naher Osten und Afrika) im dritten Quartal 2003 insgesamt 389.968 Server verkauft, das sind 21,4 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum (321.192). Die daraus erzielten Einnahmen legten um vier Prozent auf 3,6 Milliarden Dollar zu. "Das dritte Quartal verlief außergewöhnlich robust und ohne die sonst übliche saisonale Delle", kommentiert Analystin Karen Benson. "Das positive Abschneiden resultiert vor allem aus starker Nachfrage in Großbritannien, Deutschland, Frankreich, Nahost und Afrika."

Wie schon im zweiten Quartal habe man einen deutlichen Trend zu Lowend-Systemen festgestellt. Dies erkläre zusammen mit dem anhaltenden Preisverfall das nur moderate Umsatzwachstum. "Wir sehen aber im zweiten Quartal in Folge steigende Einnahmen, was eine auf allmähliche Rückkehr zu einem positiven Investitionsklima hindeutet", so Benson weiter.

Die Hersteller konnten bei ihren ausgelieferten Stückzahlen sämtlich zweistellig zulegen, wobei IBM mit 41,2 Prozent das deutlichste Plus ablieferte. Die meisten Server setzte in EMEA allerdings Hewlett-Packard ab, das seine Stückzahlen um 11,7 Prozent auf 148.430 steigerte. Aufgrund des insgesamt größeren Marktes sank der Anteil des Unternehmens im Jahresvergleich jedoch von 41,4 auf 38,1 Prozent. Auf Platz zwei liegt Big Blue mit 66.249 verkauften Einheiten und 17 Prozent Market Share (Vorjahr 14,6 Prozent). Rang drei belegt Direktanbieter Dell, der seine Stückzahlen um 29,7 Prozent auf 55.660 und seinen Marktanteil von 13,4 auf 14,3 Prozent steigerte. Dahinter platziert sich Fujitsu-Siemens Computers mit 31.385 Einheiten (plus 31,2 Prozent) und acht Prozent Market Share (plus 0,6 Prozent). Die Top Five komplettiert Sun Microsystems, das mit 22.246 um 28,1 Prozent mehr Server verkaufte als vor Jahresfrist und seinen Marktanteil um 0,3 auf 5,7 Prozent steigerte. Alle

übrigen Anbieter teilen sich die verbleibenden 65.998 Geräte (plus 15,5 Prozent) und 16,9 Prozent Marktanteil (minus 0,9 Prozent). (tc)