Web

 

Gartner: Der Server-Markt wächst um gut zehn Prozent

28.04.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Gartner hat heute vorläufige Zahlen zum weltweiten Server-Markt im ersten Quartal 2003 veröffentlicht. Im Berichtszeitraum wurden demnach 1.226.278 Geräte verkauft, das sind 10,4 Prozent mehr als ein Jahr zuvor (1.111.121 Stück). "Der weltweite Markt entwickelte sich besser als erwartet. Die Angst vor einem Krieg im Irak, kombiniert mit einer schwachen Wirtschaft, hatten aber immer noch ihre Auswirkungen auf die IT-Ausgaben," erklärte Principal Analyst Shahin Naftchi. "Der Lebenszyklus für große Systeme wurde als Folge davon verlängert, Unternehmenskunden verschoben die Beschaffung von Highend-Equipment und zogen stattdessen schnelle Amortisierung kurzfristiger Investitionen vor."

Im Hersteller-Ranking platzierte sich HP mit 356.692 verkauften Servern (plus 3,6 Prozent) und 29,1 Prozent Marktanteil auf Platz eins. Der Zweitplatzierte, Direktanbieter Dell, steigerte seine Stückzahlen wie gewohnt deutlicher - um 37,1 Prozent - und kam mit 248.227 verkauften Einheiten auf 20,4 Prozent Market Share. Den dritten Platz belegt IBM mit 182.034 verkauften Systemen (plus 20,2 Prozent) und 14,8 Prozent Marktanteil. Sun Microsystems mit 4,9 Prozent Marktanteil musste als einziger Hersteller in den Top Five einen Rückgang der verkauften Stückzahlen hinnehmen - und der fiel mit minus 20,2 Prozent auf 60.627 gleich spürbar aus. Die Bestenliste komplettiert Fujitsu-Siemens mit 2,3 Prozent Marktanteil, dafür verkaufte der Anbieter 28.709 Maschinen (plus 29,6 Prozent). Alle übrigen Hersteller setzten zusammen 349.989 Server ab, das sind 6,9 Prozent mehr als im Vorjahresquartal, und kamen damit auf 28,5 Prozent Marktanteil. (tc)