Gallium-Arsenid-Sparc für Supercomputer

21.10.1988

COLORADO SPRINGS (CW) - Die Prisma Inc, Colorado Springs, setzt auf die RISC-Architektur "Sparc" des Herstellers Sun Microsystems. Prisma will eine Gallium-Arsenid-Version des Sparc-Chips entwickeln und bauen. Dieser Prozessor soll die Grundlage für einen Supercomputer auf Basis der Sparc-Architektur werden. Neben der hohen Geschwindigkeit von 250 MIPS soll der Chip nach Angaben von Sun außergewöhnlich schnelle Interrupt-Routinen und Echtzeitanwendungen bieten.

Der Prisma-Prozessor wird für eine Taktfrequenz von 4 Nanosekunden konzipiert, das entspricht etwa der Frequenz von Cray-Rechnern. Prisma erwarb auch die Lizenzrechte an Suns OS 4.0 Unix, den Open Network Computing Tools, Compilern für C und Fortran.