Samsung

"Galaxy S7 hat kein Akku-Problem"

21.11.2016
Das Akku-Thema ist bei Samsung noch nicht von Tisch, nach dem Verkaufsstopp des Galaxy Note 7 sollen auch mehrere Exemplare des Galaxy S7 oder Galaxy S7 Edge in Brand geraten sein. Ein Serienfehler liegt aber definitiv nicht vor, wie der Hersteller nun in einem Statement erklärt.

Samsung kommt einfach nicht heraus aus den negativen Schlagzeilen. Nachdem die Koreaner den Rückruf für das Galaxy Note 7 und eine Toplader-Waschmaschine in die Wege geleitet und ihren Verkauf gestoppt haben, wollen auch die Besitzer anderer Samsung-Geräte schwerwiegende und potenziell gefährliche Probleme gehabt haben. Neben einem in Brand geratenen Einsteiger-Smartphone gab es zuletzt Berichte aus Kanada und den Philippinen über Galaxy-S7-Smartphones, die angeblich ohne weiteres Zutun in Flammen aufgingen. Nun sieht sich Samsung in Erklärungsnot und gibt über die eigene Webseite ein kurzes Statement zum Thema ab:

Die Galaxy-S7-Smartphones sind nach Aussage des Herstellers sicher.
Die Galaxy-S7-Smartphones sind nach Aussage des Herstellers sicher.
Foto:

"Samsung steht hinter der Qualität und Sicherheit der Galaxy-S7-Familie. Es gab keine bestätigten Fälle von Akku-Fehlfunktionen unter den mehr als 10 Millionen Geräten, die von Verbrauchern in den USA genutzt werden; allerdings haben wir einige bestätigte Vorfälle, die durch äußere Schäden entstanden sind. Bis Samsung diese Geräte erhält und untersuchen kann, ist es unmöglich, die wahre Ursache für diese Vorfälle zu bestimmen."

Die Galaxy-S7-Smartphones sind nach Aussage des Herstellers also sicher, es besteht trotz einiger baugleicher Komponenten wie im Galaxy Note 7 noch kein Grund zur Sorge. Bei unsachgemäßer Nutzung und Schäden am Smartphone kann auch der Akku in Mitleidenschaft gezogen werden und dabei in Brand geraten - allerdings gilt das für Geräte aller Hersteller.

Ihre Meinung ist gefragt!

Samsung hat das Galaxy Note 7 Anfang Oktober endgültig aus dem Verkauf genommen, nachdem auch erste zurückgerufene und einmal umgetauschte Exemplare des Phablets Feuer fingen. Die Untersuchung nach der Brandursache läuft noch, der Akku als alleiniges Problem wurde vom Hersteller aber bereits ausgeschlossen. Rückruf und Verkaufsstopp kosten Samsung nicht nur Milliarden von US-Dollar, sondern nach den aktuellen Gartner-Zahlen auch Prozentpunkte bei den Marktanteilen. Der Ruf der Marke leidet dagegen offenbar nicht so sehr wie befürchtet - zumindest in den USA: Einer Reuters-Umfrage zufolge würden 91 Prozent der Nutzer eines Samsung-Smartphones wieder eines kaufen.

powered by AreaMobile