Samsung-Aktion

Galaxy S10 kaufen und für altes Smartphone bis 600 Euro kassieren

22.06.2019
Von 
Seine erste Berührung mit Informatik erfolgte an einem C64 samt Floppy VC 1541. Von Anfang an nutzte er diesen faszinierenden Heimcomputer nicht nur zum Daddeln, sondern auch für die Basic-Programmierung. Unter anderem half er seinen damals etwas müden Kopfrechnen-Fähigkeiten auf die Sprünge, indem er ein Programm schrieb, das immer zwei zufällig ausgewählte Zahlen zur Multiplikation stellte. Im Hintergrund lief ein Timer. Nur wenn er das Ergebnis innerhalb des vorgegebenen Zeitraums, der leider manchmal zu knapp bemessen war, richtig eintippte, bekam er einen Punkt gutgeschrieben. Seine Highscore-Ergebnisse waren durchwachsen, seine Programmierkenntnisse dafür umso besser. Der Lehrstuhl, an dem er als studentische Hilfskraft angestellt war, gehörte seinerzeit zu den Vorreitern in Sachen IT. Man übersetzte damals die griechischen Inschriften der antiken Stadt Hierapolis – heute ist dieses türkische Pamukkale bekannt durch seine Kalksinter-Terrassen. Die wissenschaftlich korrekt erfassten und kommentierten Inschriften bearbeiteten Dirscherl und Kollegen zunächst in Wordperfect. Anschließend landeten die Texte in einer Datenbank, die auf CD gepresst und für sündhaft viel Geld weltweit verkauft wurde. Über dieses epigraphische Datenbankprojekt, diverse C-Programmierereien auf Unix-Systemen und seine ersten Experimente mit Linux landete er schließlich professionell bei der IT. Seit den späten 1990-ern nutzt er Linux als Produktivsystem, seit Anfang der 2000-er Jahre ist Linux sein hauptsächliches OS. Nach vielen Jahren mit Suse Linux und Open Suse und zwischendurch Ausflügen zu Red Hat und Debian landete er bei Ubuntu und erledigt damit alle Arbeiten. Linux und C ist er bis heute treu geblieben – nach einem Ausflug zu PHP und MySQL. Mittlerweile bastelt er auch mit Arduino. Bei pcwelt.de betreut er vor allem Business-IT-Themen und hat den Auto & Technik-Bereich von Null beginnend aufgebaut. Seine Tests der Infotainmentsysteme in modernen Fahrzeugen gehören zu den ausführlichsten Tests, die man dazu überhaupt finden kann. Daneben schreibt er zudem fast täglich aktuelle Meldungen aus der IT-Welt.
„Aus alt mach Cash“: Sie können jetzt bis zu 600 Euro für Ihr altes Smartphone kassieren, wenn Sie ein neues Samsung Galaxy S10e, S10 oder S10+ kaufen. Die Details.

„Aus alt mach Cash“: Sie können jetzt ein neues Galaxy S10e, S10 oder S10 Plus kaufen und Ihr altes Smartphone dafür eintauschen. Je nach Altgerät bekommen Sie bis zu 600 Euro Tauschprämie (aktueller Marktwert des Altgeräts zuzüglich mindestens 100 Euro Tauschprämie) angerechnet.

Auch O2 unterstützt die Umtausch-Aktion von Samsung beim Kauf eines Galaxy-S10-Smartphones
Auch O2 unterstützt die Umtausch-Aktion von Samsung beim Kauf eines Galaxy-S10-Smartphones
Foto: O2



Voraussetzung ist, dass Ihr altes Smartphone hier unter Tabelle 1: Liste Altgeräte aufgeführt ist. Außerdem muss Ihr altes Mobilfunkgerät folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • Es lässt sich ein- und ausschalten

  • Es ist entsperrt (kein SIM-/Net-Lock)

  • Es liegt kein Wasserschaden oder Displaybruch vor


Für die jeweiligen Smartphones-Hersteller gelten diese Obergrenzen:

So viel bekommen Sie maximal für Ihr altes Smartphone.
So viel bekommen Sie maximal für Ihr altes Smartphone.
Foto: Samsung

Der Aktionszeitraum läuft bis 3. Juli 2019.

So geht’s: Gehen Sie auf diese Webseite (oder die eines teilnehmenden Partners) und scrollen Sie nach unten bis zu „Galaxy S10+ und 10 GB LTE. Altgerät eintauschen & Tauschprämie erhalten“. Klicken Sie dort auf „Zum Angebot“.

Auf der dann folgenden Seite wählen Sie das gewünschte Galaxy-S10-Modell.

Ganz wichtig: Scrollen Sie jetzt nach unten bis zu „Nur bis 03.07.: Bis zu 500 € Tauschprämie für dein altes Handy“. Hier finden Sie die Anleitung dazu, wie Sie Ihr Altgerät anrechnen lassen können. Ihr altes Smartphone schicken Sie dabei an das Münchner Unternehmen Teqcycle, mit dem Samsung bei der Eintauschaktion kooperiert. Alle Informationen zu der "Aus alt mach Cash"-Aktion finden Sie auch hier zusammengefasst.

Teilnehmen können private Endkunden ab 18 Jahre sowie gewerbliche Endkunden mit Sitz in Deutschland. Erforderlich ist eine Online-Registrierung bei Teqcycle bis spätestens 17.07.2019 unter Angabe der Kontakt- und Kontodaten, des Kaufbelegs sowie der IMEI-Nummer des Aktionsgeräts, sowie die Übersendung des Altgeräts bis zum 31.07.2019 an Teqcycle. Ein Nachreichen der bei der Registrierung erforderlichen Angaben und/oder ein späteres Einsenden des Altgeräts sind nicht zulässig. Kunden sind selbst dafür verantwortlich, dass das von ihnen erworbene Aktionsgerät einen EAN-Code aufweist, der zur Teilnahme berechtigt.

Der speziell im Rahmen dieser Trade-In-Aktion angebotene Preis für das Altgerät bemisst sich individuell anhand Modell, Alter und Zustand des Geräts. Maximale Teilnahme mit zwei Aktionsgeräten pro Haushalt beziehungsweise gewerblichem Endkunden. Die Aktion ist nicht kombinierbar mit anderen Aktionen, Gutscheinen, Zuschüssen, Boni oder Rabattaktionen von Samsung. (PC-Welt)