Furch zahlt für die Freiheit

20.12.2005

Jochen Furch, der als Vorstandschef die Augsburger CPU Softwarehouse AG an den Rand des Ruins manövriert hatte, ist vor Gericht günstig davongekommen: Laut "Süddeutscher Zeitung" zahlt der Manager 30000 Euro, damit sein Verfahren wegen Insiderhandels fallen gelassen wird. Furch hatte den Dienst als CEO von CPU im Jahr 2000 wegen persönlicher und gesundheitlicher Gründe quittiert.