iPhone 8

Function Area statt Home-Button

16.02.2017
Das neue iPhone soll über ein nahezu flächendeckendes Display verfügen, die klassische Home-Taste wird dafür ausgemustert. Jetzt gibt es erste Informationen dazu, was Apple stattdessen an den unteren Bildschirmrand setzt: Einen neuen Funktionsbereich.

Um ein Fullscreen-Design beim nächsten iPhone in die Tat umsetzen zu können, nimmt Apple offenbar radikale Veränderungen an der Bedienung vor. Statt eines runden Home-Buttons, der bei den meisten iPhone-Modellen aus einer haptischen, beim iPhone 7 schließlich aus einem berührungsempfindlichen Sensor-Druckknopf bestand, wird das Unternehmen einen länglichen Funktionsbereich am unteren Bildschirmrand platzieren, der sich über die gesamte Breite erstreckt. Das geht aus neuen Informationen hervor, die der KGI-Securities-Analysten Ming-chi Kuo in einem Memo an Apple-Aktionäre herausgegeben hat.

Der Nachfolger von iPhone 7 (Plus) soll anstelle eines Home Button eine Function Area erhalten.
Der Nachfolger von iPhone 7 (Plus) soll anstelle eines Home Button eine Function Area erhalten.
Foto: Apple

Was sich genau in dieser "Function Area" befindet, wie sie aussieht und wie sie sich in die Steuerung von iOS eingliedert, ist noch nicht bekannt. Denkbar ist, dass Apple in der Leiste ähnlich der Touch-Bar im aktuellen MacBook Pro mehrere interaktive und sich je nach App-Kontext ändernde virtuelle Schaltflächen platziert. Laut Kuo ist der Funktionsbereich vom darüber liegenden Touchscreen abgetrennt, die Anzeige des großen Bildschirms wird sich demnach wohl nicht über die gesamte Diagonale erstrecken. Die soll sich auf 5,8 Zoll belaufen, abzüglich des Funktionsbereichs ist der Touchscreen angeblich 5,15 Zoll groß. Trotz des größeren Displays soll das neue iPhone nicht größer sein als das aktuelle iPhone 7, was der Analyst mit einer Grafik veranschaulicht.

Praxis, Ratgeber und Tipps

Praxis, Ratgeber und Tipps

Da Apple die Home-Taste und damit auch den darin eingebetteten Touch-ID-Sensor ausmustert, wird der Fingerabdrucksensor direkt im Display verbaut. Entsprechende Patentanträge zu mehreren verschiedenen Technologien hat das Unternehmen in der Vergangenheit bereits gestellt.

Größerer OLED-Auftrag für Samsung

Das mutmaßliche iPhone 8, oder iPhone X, soll erstmals mit einem OLED-Panel ausgestattet sein. Für die Fertigung der Displays hat Apple bereits einen Auftrag an Samsung vergeben, der in dieser Woche angeblich sogar noch ausgeweitet wurde. Laut Korea Herald soll Samsung 60 Millionen OLED-Panels im Wert von 4,1 Milliarden US-Dollar für seinen Konkurrenten fertigen, die für den Einsatz im neuen iPhone vorgesehen sind. Der zwischen den Unternehmen geschlossene Deal umfasst insgesamt 160 Millionen OLED-Panels, dürfte sich demnach über mehrere Jahre erstrecken. Die für denselben Launch-Zeitraum wie das iPhone 8 erwarteten iPhone-7S-Modelle sind nach aktuellem Informationsstand noch mit klassischen LCD-Panels versehen.

powered by AreaMobile