Web

 

Fujitsu will hoch skalierbare Itanium-Server entwickeln

15.12.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Ihre Zusammenarbeit im Workstation- und Server-Bereich bauen Chipproduzent Intel und Computerhersteller Fujitsu aus. Eine neue Vereinbarung zwischen den beiden Unternehmen sieht vor, ein Lösungscenter für bestehende IA-32-Systeme einzurichten und bei der Entwicklung von 32-Wege-Itanium-Servern zusammenzuarbeiten. Das "Fujitsu IA Solution Center" soll im März nächsten Jahres in Tokio mit rund 100 Mitarbeitern öffnen. Es wird Unternehmen dabei unterstützen, Lösungen für IA-32-basierte Rechner zu entwickeln.

Später ist die Ausweitung auf 64-Bit-Itanium-Server geplant. Für die IA-64-Technologie nimmt Fujitsu außerdem am Itanium-Pilotprogramm des Chipherstellers teil. Ziel ist es, mit der nächsten Generation von Intel-Chips hoch skalierbare 32-Wege-Server zu bauen. Hierzu soll Fujitsus proprietäre "Synfinity"-Technologie eingesetzt werden. Erste Server sollen 2002 auf den Markt kommen.