Web

 

Fujitsu und Toshiba koopieren bei SoC

19.06.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die beiden japanischen Konzerne Toshiba und Fujitsu haben heute eine Zusammenarbeit im Halbleiterbereich angekündigt. Sie wollen insbesondere im Bereich System-on-Chip (SoC) mit Strukturbreiten von 100 Nanometer und kleiner verschiedene gemeinsame Arbeitsgruppen etablieren, die eine Kooperation in Feldern wie der Standardisierung von Design, Entwicklungsumgebungen und Siliziumtechnik, gemeinsame Entwicklung von Prozessor-Cores und anderer Intellectual Property sowie gemeinsame Entwicklung fortschrittlicher LSIs (Large Scale Integrated) für die Kommunikation und andere Bereiche evaluieren sollen.

Ziel ist demnach eine Stärkung des jeweiligen Halbleitergeschäfts und ein wettbewerbsfähiges Geschäftsmodell, das die jeweiligen Stärken und Fähigkeiten kombiniert - im Klartext bedeutet das wohl nichts anderes als Kosten sparen durch gemeinsame Entwicklung. Mit ihrer Allianz stehen Toshiba und Fujitsu nicht allein - im vergangenen März beispielsweise hatten Hitachi und Mitsubishi ein LSI-Joint-Venture angekündigt. Praktisch alle großen japanischen Mischkonzerne hatten im vergangenen Jahr rote Zahlen geschrieben, speziell im Halbleiterbereich, wo zunehmend andere asiatische Länder wie Südkorea punkten. (tc)