Blade-Rechner

Fujitsu-Siemens baut schmale Server

20.08.2004

MÜNCHEN (CW) - Fujitsu-Siemens Computers (FSC) hat die Blade-Server "Primergy BX600" vorgestellt, die sich mit bis zu vier Prozessoren bestücken lassen - Rechenpower im Kleinformat.

Die neuen Steckkartenrechner ergänzen die bestehende Serie der Zwei-Wege-Blades und können auch deren Infrastruktur, insbesondere das Chassis, nutzen. Allerdings belegen die neuen Server-Karten zwei Steckplätze, so dass das Chassis nur fünf statt wie bisher zehn Karten aufnehmen kann.

Die neuen Modelle arbeiten mit Intels Xeon-MP-Prozessoren, bis zu 16 GB Hauptspeicher und vier Gigabit-Ethernet-Kanälen. Optional bietet der Hersteller vier Fibre-Channel-Ports. FSC positioniert die neuen Blades als geeignet für leistungshungrige Applikationen und als Konsolidierungsplattform. Die Rechnerkarte mit zwei CPUs, 1 GB Hauptspeicher und Verwaltungssoftware ist für knapp 8000 Euro zu haben. (kk)