Web

 

Fujitsu meldet neuen Festplattenrekord

13.05.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der japanische Fujitsu-Konzern hat nach eigenen Angaben neuartige Schreib-Lese-Köpfe für Festplatten entwickelt, die gegenüber aktueller Technik eine sechsfach höhere Datendichte ermöglichen sollen. Getauft hat der Hersteller diese auf "CPP-GMR", kurz für Current-Perpendicular-to-Plane mode Giant Magneto-Resistive. Damit sollen Kapazitäten bis zu 300 Gb pro Quadratzoll machbar sein.

Aktuelle Notebook-Festplatten im 2,5-Zoll-Formfaktor können bis zu 30 GB pro Platter speichern. Wenn Fujitsu seine neue Technik kommerzialisiert - dies soll in zwei bis vier Jahren geschehen - sollen bis zu 180 GB je Scheibe möglich sein. Damit könnte aus Sicht des Herstellers, der mit der neuen Technik neben PCs und Notebooks auch Consumer Electronics wie Spielekonsolen und digitale Videorekorder adressieren will, das sperrigere 3,5-Zoll-Desktop-Format gänzlich überflüssig werden. (tc)