Web

 

Fujitsu entwickelt "verschärfte" Schriftdarstellung

08.02.2002
0

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der japanische Fujitsu-Konzern hat nach eigenen Angaben eine Technik entwickelt, die die Darstellung von Schrift auf kleineren Farbdisplays - beispielsweise auf Handys oder PDAs - deutlich verbessert. Deren Prinzip beruht darauf, das jedes Bildschirmpixel aus drei nebeneinander liegenden Streifen in den Grundfarben Rot, Grün und Blau besteht. Zur besseren Lesbarkeit von Schrift wird bislang das so genannte Antialiasing verwendet, bei dem die Buchstabenränder in Graustufen dargestellt werden.

Fujitsu steuert dagegen jeden Farbbalken separat an und erhält damit kleinere Einheiten, die eine höhere Auflösung ermöglichen. Zwar erscheinen die winzigen Konturen dann am Rand nur in einer Farbe, dies nimmt das menschliche Auge aber kaum wahr. Von der Entwicklung profitieren sollen vor allem Anwender im asiatischen Sprachraum, deren Schriftzeichen deutlich komplexer als das lateinische Alphabet und andere europäische Systeme sind. (tc)