Briten trotz konservativer Haltung skeptisch

Fürs AD/Cycle-Konzept von , IBM können sich nur wenige erwärmen

03.07.1992

MÜNCHEN (CW) - Englische Großanwender haben IBMs Software-Entwicklungsarchitektur AD/Cycle eine Absage erteilt. Nur zehn Prozent setzen gegenwärtig auf das IBM-Konzept, weitere 25 Prozent haben ihre Pläne noch nicht aufgegeben, bis 1994 auf den blauen Kurs einzuschwenken. 65 Prozent wollen aber ohne AD/Cycle auskommen.

Zu diesen Ergebnissen kommt eine Studie der Londoner Gesellschaft Applied Learning International, die gemeinsam mit James Martin Associates erstellt wurde. Wie der Informationsdienst "Computergram" mitteilt, wurden, die 2000 größten Unternehmen Englands und Irlands nach ihren DV-Plänen befragt. Die Auswertung der insgesamt 512 Antworten deutet auf eine eher konservative Grundeinstellung hin.

So steht etwa das Thema Downsizing von einem Mainframe auf einen Midrange-Rechner nur bei 16 Prozent der Befragten zur Debatte. Dagegen wollen 29 von 100 ihre gegenwärtige DV-Situation Oberhaupt nicht verändern. Rund die Hälfte der Anwender plant, die vorhandenen Systeme, die in den meisten Fällen von IBM stammen, weiter auszubauen.