Web

 

Führungsspitze kehrt Marchfirst den Rücken

13.03.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Vom Regen in die Traufe: Die finanziell arg gebeutelte Internet-Beratungsfirma Marchfirst gab gestern den Rücktritt seines Chairman und Chief Executive Officer (CEO) Robert Bernard sowie seines President und Chief Operating Officer (COO) Thomas Metz bekannt. Ferner verließ Joseph Bong, Executive Vice President für den Kundendienst, das angeschlagene US-Unternehmen. Der einstige Börsen-Highflyer ernannte inzwischen Steve Pollema, Executive Vice President für das internationale Geschäft, zum President. Marchfirst hat eine Personalagentur mit der externen Suche nach einem neuen CEO beauftragt.

Das in Chikago ansässige Unternehmen ging aus dem Merger zwischen Whittman-Hart und USWeb/CKS hervor. Fusionsprobleme sowie die Dotcom-Flaute brachten das weltweite Unternehmen in arge Schwierigkeiten. Seit November 2000 hat Marchfirst zwei Entlassungsrunden durchgeführt. Im vierten Fiskalquartal meldete die Company einen katastrophalen Verlust von 6,8 Milliarden Dollar (Computerwoche online berichtete). Der Höhenflug an der Börse ist nach dem Jahreshoch von 52,25 Dollar im März 2000 vorbei: Die Marchfirst-Aktie wird inzwischen unter einem Dollar (96,87 Cent) gehandelt.