Web

 

FTC ermittelt gegen Sun und Rambus

11.09.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die US-Handelsaufsicht Federal Trade Commission (FTC) hat angeblich eine Untersuchung gegen die kalifornische Software- und Server-Company Sun Microsystems und den Chip-Designers Rambus eingeleitet - wegen des Verdachts auf wettbewerbswidriges Verhalten. Wie die amerikanische Tageszeitung "USA Today" berichtet, gehen die Wettbewerbshüter der Frage nach, ob die beiden Firmen laufende Patentanmeldungen oder bereits existierende Patente bewusst geheimgehalten haben, während sie gleichzeitig in Normierungsgremien an der Standardisierung von Speichertechniken mitgewirkt hätten, die diese Patente verwenden. Sun und Rambus hätten daraufhin Patentrechtsklagen gegen ihre Konkurrenten eingereicht, um von ihnen nachträglich Lizenzgebühren einzufordern. Die FTC hat die Untersuchungen bislang nicht bestätigt.

Ein ähnliches Verfahren führte die FTC zuletzt im Jahre 1996 gegen Dell. Damals erkannten die Wettbewerbshüter dem PC-Hersteller alle Patente ab, die das Unternehmen einem Standardisierungsgremium nicht offen gelegt hatte.