Web

 

FSC-Chef verlangt mehr Einsatz

10.05.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Bernd Bischoff, Vorstandschef von Fujitsu-Siemens Computers (www.fujitsu-siemens.de) bereitet seine Mitarbeiter auf schwierigere Zeiten vor. In einem Zeitungsinterview mit der "Welt" erklärte er, dass sich sein Unternehmen auf einen verschärften Wettbewerb einstelle müsse. So geht er von einem starken Markteintritt des chinesischen Unternehmens Lenovo aus, das die PC-Sparte von IBM übernommen hatte.

Als Konsequenz dieser Entwicklung will Bischoff Mehrarbeit ohne Lohnausgleich durchsetzen. Zwar komme man derzeit im Hauptwerk in Augsburg noch mit der 35-Stunden-Woche aus. Man werde sich aber dem allgemeinen Trend nicht entziehen können, sondern die Arbeitszeit verlängern müssen, ohne dass dafür die Gehälter angehoben würden: "Nur so können wir auf Dauer mit rund 5000 Mitarbeitern in Deutschland vertreten sein." Immerhin stieg der Maktanteil von FSC im deutschen Computermarkt im ersten Quartal um zwei Punkte auf 20,7 Prozent. (hk)