Web

 

FSC bringt Intel-Server mit SATA-Technik

17.11.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Als nach eigenen Angaben erster Hersteller am Markt bringt Fujitsu-Siemens Computers (FSC) einen Intel-basierenden Server mit hot-plug SATA (Serial ATA) auf den Markt. Serial ATA ist ein schneller Laufwerksanschluss, der den gegenwärtigen Standard IDE/Parallel ATA ablösen soll. FSC bietet den Entry-Server "Primergy TX150 SATA" in einer lauffähigen Konfiguration inklusive zweier 80-GB-Festplatten (7200 U/min, 500.000 Stunden MTBF) zu einem Einstiegspreis von rund 1900 Euro exklusive Mehrwertsteuer an.

Die Maschine ist mit einem auf 2,66 Gigahertz getakteten Pentium 4 mit 533 Megahertz schnellen Front Side Bus bestückt und kann bis zu 4 GB ECC-Arbeitsspeicher aufnehmen. Der 4-Port-PCI-SATA-Controller unterstützt die RAID-Level 0, 1 und 10. Ein 1-Kanal-Ultra320-SCSI-Controller (für interne Backup-Laufwerke) ist gleichfalls an Bord. Weitere Ausstattungsmerkmale sind Gigabit Ethernet, ein abschließbarer Frontschieber sowie ein Onboard-Management-Controller. (tc)