Web

 

Frühere MIS-Manager stehen hinter Changepoint Deutschland

04.02.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der kanadische Spezialanbieter Changepoint hat eine deutsche Niederlassung in Berlin eröffnet. An deren Spitze stehen Jürgen Faisst und Jochen Töpfer, früher Vorstand beziehungsweise Geschäftsführer der MIS AG. Beide hatten sich vor etwas mehr als einem Jahr - damals noch unter dem Namen Counterpoint AG - die Vertriebsrechte an der Software von Changepoint gesichert. Diese steuert und automatisiert die Geschäftsprozesse von IT-Bereichen und projektorientierten Dienstleistungsunternehmen (Stichworte IT-Portfolio-Management und Professional Services Automation) etwa bei der Verwaltung von Ressourcen und Projekten sowie deren Abrechnung. "Für IT-Abteilungen, die sich mehr und mehr zum Profit-Center wandeln müssen, ist Changepoint ein unverzichtbares Werkzeug", wirbt Faisst.

Das Changepoint-Tool helfe außerdem bereits im Vorfeld bei der Erfassung von Anforderungen und IT-Vorhaben sowie deren Planung, Bewertung und Priorisierung. Zu den Referenzkunden des kanadischen Anbieters gehören unter anderem Microsoft (Consulting Services weltweit), Dells Beratungssparte Technology Consulting, Siemens, FedEx, AT&T sowie Sprint. (tc)