Web

 

Frühere Apple-Manager gründen neue Firma

17.03.2006
Die "Blankoscheckfirma" Acquicor zeichnet sich vor allem dadurch aus, dass sie von Apple-Mitgründer Steve Wozniak sowie dem früheren Apple-Chef Gil Amelio samt seiner damaligen CTO Ellen Hancock gegründet wurde.

Es gelang der Investmentfirma deswegen auch gleich, ein zwölfprozentiges Premium einzufahren, nachdem sie sich auf dem amerikanischen Aktienmarkt gut 140 Millionen Dollar besorgt hatte. Apple-Anhänger dürften von den Acquicor-Anteilen aber wohl eher die Finger lassen, denn Amelio und Hancock standen am Tiefpunkt des Mac-Herstellers vor der Rückkehr von Steve Jobs ins Unternehmen an der Apple-Spitze. "Woz" ist als Designer des "Apple I" und "II" zwar eine Legende, aber der 55-Jährige muss nun erst einmal beweisen, dass er auch in den schnelllebigen Märkten von heute Gewinner aufspüren kann.

Im Emissionsprospekt von Acquicor finden sich eigentlich nur Allgemeinplätze. Konkrete Übernahmeziele gibt es auch noch keine. Die Gründer glauben aber, dass sich das in Bälde ändert, sobald die Nachricht vom Börsengang erst einmal bei Private-Equity- und Venture-Capital-Fonds, Firmen, Geschäftsvermittlern, Investment-Bänkern, Anwaltskanzleien und Wirtschaftsprüfern die Runde gemacht hat. (tc)