AVM-Router

Fritzbox neu starten

29.01.2020
Von 
Thomas Rieske arbeitet seit Oktober 2002 als freiberuflicher IT-Fachjournalist und Autor. Zu den Themenschwerpunkten des Diplom-Übersetzers zählen unter anderem Computersicherheit, Office-Anwendungen und Telekommunikation.
Router wie die Fritzbox sind heutzutage als Kommunikationszentrale, in der alles zusammenläuft, nicht mehr wegzudenken. Wenn die Box Probleme verursacht, etwa eine wacklige Internetverbindung oder gestörte Telefonie, hilft in der Regel ein Neustart.

Vom Stromnetz trennen

Zu diesem Zweck stehen zwei Optionen zur Verfügung. Die erste Methode funktioniert so gut wie immer und eignet sich, wenn die Fritzbox überhaupt nicht mehr reagiert und auch keinen Zugriff über das Web-Interface zulässt, weil sie zum Beispiel abgestürzt ist. In diesem Fall bleibt nur, den Router vom Stromnetz zu trennen, indem Sie einfach den Stecker des Netzteils ziehen.

Auch wenn AVM im Handbuch lediglich fünf Sekunden angibt, empfiehlt es sich, anschließend zirka eine bis zwei Minuten zu warten und erst dann wieder die Box mit dem Stromnetz zu verbinden. Auf diese Weise stellen Sie sicher, dass alle Komponenten neu initialisiert werden und der interne Speicher geleert ist.

Nachdem Sie die Fritzbox erneut mit dem Stromnetz verbunden haben, kann es bis zu mehreren Minuten dauern, ehe der Router wieder zur Verfügung steht. Die Geräte, etwa Telefon und Computer, sollten sich danach selbsttätig wieder verbinden.

Neustart per Software

Bei der zweiten Methode erfolgt der Neustart der Fritzbox per Software. Voraussetzung hierfür ist allerdings, dass der Router noch über seine Benutzeroberfläche erreichbar ist. Die im Folgenden beschriebenen Schritte gelten für eine Fritzbox 7590. Die Vorgehensweise sollte sich aber sinngemäß auf alle modernen AVM-Router übertragen lassen.

Öffnen Sie die Web-Oberfläche der Fritzbox, indem Sie in einem Browser die Adresse http://fritz.box aufrufen. Nachdem Sie sich mit Ihrem Passwort angemeldet haben, klicken Sie in der linken Seitenleiste auf den Eintrag System. Wählen Sie nun aus dem Untermenü den Punkt Sicherung und klicken auf den Tab Neustart. Mit einem Klick auf die unten rechts angebrachte Schaltfläche Neu starten booten Sie die Fritzbox. Der Vorgang dauert zirka zwei Minuten. Nach erfolgreichem Neustart müssen Sie sich wieder über die Verwaltungsoberfläche der Box anmelden und gelangen automatisch auf die Übersichtsseite.

Bei beiden Methoden werden alle Ereignismeldungen und der interne Speicher gelöscht. Die übrigen Einstellungen bleiben erhalten, ebenso Daten, die auf einem am Router angeschlossenen USB-Speichermedium abgelegt sind. (ad)