Web

 

Freenet reduziert Quartalsverlust

14.02.2002
0

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Hamburger Internet-Dienstleister Freenet.de AG senkte im vierten Quartal 2001 seinen Nettoverlust gegenüber dem Vorjahr um rund 70 Prozent von 6,1 Millionen auf 1,8 Millionen Euro. Als Grund gab das Unternehmen den von 7,3 Millionen auf 8,7 Millionen Euro gestiegene Umsatz sowie reduzierte Marketing-Kosten an. Dabei gelang es dem Unternehmen, die Zahl der aktiven Einwahlkunden, die via Call-by-Call aufs Internet zugreifen, um 85 Prozent auf rund drei Millionen zu steigern. Außerdem zählte der Webzugang Freenet Ende 2001 mit 4,4 Millionen 86 Prozent mehr Mitglieder als ein Jahr zuvor.

Für das Gesamtjahr 2001 weist Freenet einen Umsatz von 27,9 Millionen Euro aus, das entspricht einem Zuwachs von fast 30 Prozent gegenüber dem Vorjahr (21,7 Millionen Euro). Der Konzernverlust kletterte von rund neun Millionen auf 9,8 Millionen Euro. Ende 2001 verfügte Freenet über liquide Mittel in Höhe von 54,2 Millionen Euro, das ist mehr als die Hälfte der Erlöse aus dem Börsengang. (mb)