Web

 

Freenet erzielt Rekordumsatz und senkt Verluste

08.05.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Hamburger Internet-Dienstleister Freenet.de AG konnte im ersten Quartal 2002 seinen Nettoverlust weiter senken. Im Vergleich zum Vorjahresquartal ging das Minus von 2,35 Millionen auf 1,55 Millionen Euro zurück, im vorangegangenen vierten Quartal hatte das Unternehmen ein Defizit von 1,8 Millionen Euro verbucht (Computerwoche online berichtete). Der Verlust vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (Ebitda) betrug 1,59 Millionen Euro nach 3,07 Millionen Euro im Vorjahr. Gleichzeitig erwirtschafteten die Hamburger mit rund neun Millionen Euro nach eigenen Angaben den höchsten Quartalsumsatz seit Gründung. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum (6,5 Millionen Euro) konnten die Einnahmen um rund 2,5 Millionen Euro zulegen. Gegen den Branchentrend realisierte die Mobilcom-Tochter dabei im Bereich Online-Werbung

ein Umsatzwachstum von 93 Prozent von 1,45 Millionen auf 2,81 Millionen Euro. Im Bereich E-Commerce stiegen die Erträge um 15 Prozent auf 1,54 Millionen Euro. Die Kosten konnte Freenet dagegen auf dem Niveau der letzten drei Quartale halten.

Der Internet-Dienstleister sieht sich daher auf dem besten Weg zum angestrebten operativen Break-even. Ende März verfügte Freenet mit Barmitteln von 55,41 Millionen Euro noch über mehr als die Hälfte der Erlöse aus dem Börsengang. Nach eigenen Angaben stieg die Zahl der aktiven Einwahlhaushalte gegenüber dem Vorjahresquartal um 80 Prozent auf 3,19 Millionen, die Summe der Mitglieder wuchs um 75 Prozent auf 5,12 Millionen. (mb)