Web

 

freenet.de steigert Gewinn im ersten Quartal

09.05.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Telekomdienstleister freenet.de hat im ersten Quartal eine leichte Ergebnisverbesserung verzeichnet und seine Prognose für das Gesamtjahr bestätigt. Wie die mobilcom-Tochter am Montag in Hamburg mitteilte, erhöhte sich der Gewinn vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (EBITDA) von 33,97 Millionen auf 36,59 Millionen Euro. Die Gesellschaft begründete das Ergebnisplus mit Zuwächsen in allen Geschäftsfeldern.

Der Überschuss stieg im Auftaktquartal auf 17,43 (Vorjahr: 14,67) Millionen Euro und der Umsatz auf 146,26 (119,48) Millionen Euro. Von dpa-AFX befragte Analysten hatten im Durchschnitt mit einem EBITDA von 33 Millionen Euro und einem Überschuss von 14,8 Millionen Euro gerechnet. Beim Umsatz hatten die Experten 148,2 Millionen Euro erwartet. Die Vorjahreswerte wurden allerdings nach der Rechnungslegung IFRS angepasst.

Vorstandschef Eckhard Spoerr bestätigte die Prognose für das laufende Geschäftsjahr. Er rechnet weiterhin mit einem operativen Ergebnis von 125 bis 140 Millionen Euro und damit mit einer gegenüber dem Vorjahr stabilen Entwicklung. freenet will mit zusätzlichen Ausgaben für Werbung und Marketing seine Position auf dem umkämpften DSL-Markt untermauern und nimmt damit Ergebniseinbußen in Kauf.

Im ersten Quartal erhöhten die Hamburger die Zahl ihrer Breitbandkunden um 115.000 auf 465.000. Mit eingerechnet sind dabei 20.000 Verträge, die freenet durch die Übernahme von Strato gewann. Der stärkste Geschäftsbereich bleibt der Internetzugang mit einem Umsatz von 84,19 Millionen Euro. Die liquiden Mittel der Gesellschaft verringerten sich in den ersten drei Monaten um 54,42 Millionen auf 90,93 Millionen Euro. Hintergrund sind die Zahlungen von zehn Millionen Euro an mobilcom als letzte Rate der Festnetz-Übernahme sowie weitere 80 Millionen Euro für den Erwerb der Strato-Gruppe Ende Januar.

Das freenet-Management verhandelt derzeit mit der mobilcom AG über eine Verschmelzung auf den Mutterkonzern. Zuletzt hatte sich Vorstandschef Spoerr kritisch über eine Zusammenlegung geäußert.

Die Aktien des Internetzugangsanbieters freenet.de haben am Montag im vorbörslichen Handel zugelegt. Am Freitag hatte der Titel im Xetra-Handel 0,05 Prozent auf 19,70 Euro gewonnen. Bei Lang & Schwarz wurde das Papier in einer Spanne von 19,66 bis 20,16 Euro gehandelt. Ein Händler einer Frankfurter Bank sagte, die Zahlen seien in allen Bereichen besser als erwartet ausgefallen. (dpa/tc)