Web

 

Freefund.com erleichtert Stipendiensuche

24.10.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die ursprünglich in Schweden gegründete Firma Freefund.com hat sich zum Ziel gesetzt, Studierenden in Europa bei der mühseligen Suche nach Stipendien zu helfen. Inzwischen ist auch die deutsche Site am Netz. Sie ermöglicht den Zugriff eine Datenbank, die gegenwärtig Informationen über mehr als 3000 Stipendien von über 1000 Organisationen enthält. Einzige Voraussetzung für die ansonsten kostenlose Nutzung ist die Registrierung, sprich Preisgabe der persönlichen Daten. Freefund.com hat nach eigenen Angaben europaweit bereits mehr als 80.000 registrierte Nutzer. Ferner will die Company bereits selbst neu Stipendien im Wert von mehr als 100.000 Mark ins Leben gerufen haben.