Web

 

France Télécom sieht sich im Plan

27.07.2004

France Télécom hat Zahlen zum Ende Juni abgeschlossenen ersten Fiskalhalbjahr vorgelegt und dabei seine bisherige Prognose für das Gesamtjahr bestätigt. Der TK-Konzern steigerte seinen Umsatz gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum um 1,4 Prozent auf 23,2 Milliarden Euro. Das operative Ergebnis vor Abschreibungen und Amortisationen stieg um 4,5 Prozent auf 8,9 Milliarden Euro. Einschließlich Abschreibungen und Amortisationen belief sich der operative Gewinn auf 5,3 Milliarden Euro (plus 12,8 Prozent) entspricht. Von Reuters befragte Analysten hatten etwas weniger erwartet.

Das Nettoergebnis nach Minderheitsbeteiligungen fiel dagegen von 2,5 auf 1,1 Milliarden Euro. Allerdings hatte France Télécom im Vorjahr hier von außerordentlichen Steuergewinnen profitiert. Seine Schuldenlast konnte der Konzern von 49,3 auf 48 Milliarden Euro reduzieren. Chairman und CEO Thierry Breton erklärte, die Ergebnisse demonstrierten die "exzellente Performance im ersten Halbjahr unter schwierigen Rahmenbedingungen". Er sei zuversichtlich, dass France Télécom seine im Rahmen des "Ambition FT 2005" gesteckten Ziele für das Gesamtjahr erreichen könne.

Für 2004 erwartet das Unternehmen drei bis fünf Prozent Umsatzplus (auf vergleichbarer Basis, aktuell waren es hier 4,2 Prozent) sowie ein operatives Ergebnis vor Abschreibungen und Amortisationen von mehr als 14 Milliarden Euro. (tc)