Web

 

France Télécom profitiert von Mobilfunk und Internet

28.10.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der französische Telekommunikationskonzern France Télécom hat im dritten Quartal 2004 seine Einnahmen gegenüber dem Vorjahr um 3,5 Prozent auf 12,05 Milliarden Euro gesteigert. Dabei profitierte das Unternehmen vor allem von seiner Mobilfunksparte Orange, die um zehn Prozent auf 5,18 Milliarden Euro Umsatz zulegte, und seiner Internet-Sparte Wanadoo, deren Erlöse um acht Prozent auf 733 Millionen Euro zulegten. Damit konnte France Télécom um 1,3 Prozent auf 5,37 Milliarden Euro rückläufige Einnahmen im Festnetzgeschäft (hier gab es jedoch erstmals einen steigenden Marktanteil bei Ferngesprächen) sowie bei der Netztochter Equant ausgleichen, deren Einnahmen um 7,2 Prozent auf 587 Millionen Euro fielen.

Den operativen Gewinn (vor Abschreibungen und abzüglich Investitionen) steigerte der Konzern im Jahresvergleich um 3,6 Prozent auf 3,7 Milliarden Euro. Konzernsanierer Thierry Breton äußerte sich angesichts dessen zufrieden. "France Télécom hat seine beste operative Leistung seit Einführung des TOP-Programms erzielt. Die exzellenten Zahlen beweisen, dass wir einmal mehr die Führung bei technischer und kommerzieller Innovation übernommen haben", erklärte der Chairman und CEO. "Mit ihrem kundengetriebenen Geschäftsmodell hält die Gruppe die richtige Balance zwischen Wachstum und Profitabilität." (tc)