Web

 

France Télécom entwickelt Unterwassertelefon für Taucher

07.12.2001
0

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der französische Carrier France Télécom hat ein Telefon vorgestellt, mit dem sich Taucher unter Wasser mit ihren Kollegen an Bord unterhalten können. Bei dem Gerät handelt es sich um einen Prototypen, den die TK-Gesellschaft weiterentwickeln und Ende 2002 auf den Markt bringen will. Als Zielgruppe für das Unterwassertelefon hat France Télécom zunächst Archäologen, Bohrinseln sowie militärische Organisationen im Visier.

Das Telefon ist über ein Kabel mit der Relay-Station verbunden, die wiederum an einer auf der Wasseroberfläche schwimmenden Boje installiert ist. Von da aus läuft die Kommunikationsverbindung drahtlos. Ankommende Anrufe werden dem Taucher durch einen Summer sowie ein blinkendes Licht mitgeteilt. Über ein Keyboard kann er selbst Nummern eingeben und über ein Mundstück sprechen und Anrufe hören. Das funktioniert so: Wenn er auf einen in das Mundstück eingebauten Knopf beißt, nimmt er das Gespräch an. Die Tonvibrationen werden über seine Gesichtsknochen und den Schädel, der als Resonanzkörper fungiert, an sein Ohr weitergeleitet. (ka)