Web

 

France Télécom dezimiert Schuldenberg

04.02.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der französische TK-Konzern France Télécom hat Zahlen zum Geschäftsjahr 2003 vorgelegt. Seinen operativen Gewinn konnte das Unternehmen demnach von 6,8 Milliarden Euro im Vorjahr um 40 Prozent auf 9,5 Milliarden Euro steigern. Der Gewinn vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (EBITDA) stieg im Jahresvergleich von 14,9 auf 17,3 Milliarden Euro. Der Umsatz ging indes leicht um 1,1 Prozent auf 46,1 Milliarden Euro zurück; hier konnten Zuwächse im Mobilfunk- und Internet-Geschäft Einbrüche im Festnetzsegment nicht ausgleichen.

Ergebnis und Umsatz bewegten sich im Rahmen der Erwartungen, die Finanzwelt war von Einnahmen in Höhe von 46,47 Milliarden Euro sowie 17,36 Milliarden Euro EBITDA ausgegangen. Für das laufende Geschäftsjahr avisierte France Télécom eine Umsatzplus von drei bis fünf Prozent auf vergleichbarer Basis sowie über 18 Milliarden Euro EBITDA. Seine primäre Nettoverschuldung zu Ende des Berichtszeitraumes bezifferte das Unternehmen mit weniger als 45 Milliarden Euro im Vergleich zu 68 Milliarden Euro zu Ende des Jahres 2002. (tc)